Vertrag/Kosten

In der Regel werden alle Verträge für die Kindertagespflege bei mir über das Jugendamt der  Landeshauptstadt München geschlossen.

Für die Eltern sind damit unterschiedliche Vorteile verbunden:

  • Das Jugendamt trägt einen Teil der entstehenden Kosten.
    Die Eltern zahlen maximal 2,06 Euro pro Stunde für die Betreuung (Stand 2019).
    In Einzelfällen übernimmt das Jugendamt auch mehr Kosten, so dass der Elternanteil noch geringer ausfällt.
    Ein Ganztagesplatz würde somit 340 Euro/Monat liegen.
    Ich biete von Di-Fr sechs bis sieben Betreuungsstunden pro Tag an, so dass ca. 200-250 Euro pro Monat anfallen.
    Dazu kommt ein Betrag für Spielmaterial und Mittagessen in Höhe von 10 € pro Woche.
  • Ab Januar 2020 ist geplant, dass die Tagespflege komplett kostenlos ist. Lediglich bei Kindern unter einem und ab drei Jahren fällt eine Gebühr von maximal 100 €/Monat an.
    Dazu kommt der Spielmaterial- und Mittagessenbetrag in Höhe von 10 € pro Woche.
  • _DSC5281Sollten Probleme in der Tagespflege entstehen, haben Sie einen Ansprechpartner im Jugendamt, mit dem diese Probleme besprochen werden können.
  • Es findet eine regelmäßige Kontrolle der Tagespflegestelle durch das Jugendamt statt.
  • Platz in der Ersatzbetreuung
    Falls ich durch Krankheit oder sonstige Umstände ausfalle, gibt es die Möglichkeit einer Ersatzbetreuung für die Tageskinder im Tageskindertreff (TKT) im Christoph-Rapparini-Bogen 3 (direkt am Hirschgarten).
    Somit ist eine kontinuierliche Betreuung gewährleistet.

    Die Kinder werden im TKT von pädagogischen Fachkräften betreut. Ein Team von drei Erzieherinnen in flexibler Teilzeit steht je nach Bedarfslage von Montag bis Donnerstag 8.30 Uhr bis 17 Uhr und am Freitag bis 13 Uhr für die Ersatzbetreuung der Tagespflegekinder zur Verfügung.
    Im Vorfeld wird jedes Kind individuell und sorgfältig eingewöhnt. Zum pädagogischen Konzept gehören regelmäßige Kontakte, damit die Kinder sich im Bedarfsfall ohne Stress auf die ihnen vertraute Erzieherin und die neue Umgebung einlassen können.

In den Sommerferien wird eine unbezahlte Betreuungsunterbrechung vereinbart, alle anderen Ferienzeiten werden mit dem im Jugendamt vorgegebenen Urlaubszeiten (6 Wochen pro Jahr) verrechnet.

Diese Website benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.